Anton Reinthaler
Bild von Anton Reinthaler

Geboren in Offenhausen/Oberösterreich.
Stammt aus einer Handwerker-Familie, aus der auch immer wieder Künstler hervorgingen: Der Dichter Hans Reinthaler (1900 - 1964) und der Maler Franz Reinthaler (1901 - 1969).
Gymnasium am Kollegium Petrinum.
Studien an der Musikhochschule Wien mit Diplomen in Kirchenmusik, sowie Lied und Oratorium und Staatsprüfungen in Musikpädagogik und Gesang.
Magister artium.

1. Der Musiker

Diözesankantor in Linz von 1974 bis 2001.
Von 1986 bis 2003 Domkapellmeister am Linzer Mariendom mit Aufführungen von Kirchenmusik aller Stilepochen, bes. der Klassik und Romantik (A. Bruckner).
1992 bis 2001 Lehrer für Chorsingen und Chorleitung am Diözesankonservatorium für Kirchenmusik Linz.

Kompositionen für den Gottesdienst: Messen, Kindermessen, Motetten, zahlreiche Chorlieder und Liedsätze, Psalmen für den Kantor, veröffentlicht im eigenen Verlag und bei den Verlagen Carus, Doblinger, Coppenrath.
Lieder mit Klavier nach Texten von R. M. Rilke u. a. Kompositionspreis des Landes Niederösterreich. Konsulent der OÖ. Landesregierung.

Seit 2004 freischaffende Tätigkeit als Musiker:
2003 bis 2008 Leiter des von ihm gegründeten Franz Schubert Chores Linz.
2008 Gründung des Vokalensembles SoloCantus
Gesangspädagoge und Organist.

2. Der Maler

Zunächst als Betrachter der Kunstwerke des Onkels Franz Reinthaler bei vielen Besuchen in dessen Atelier beginnt schon früh das Interesse für bildende Kunst während der Internatszeit im Petrinum. (Die Gänge des Petrinums waren gefüllt mit Kunstdrucken aus allen Stilepochen).
Erst in der Zeit als Vater von drei Kindern (ab 1983) entstehen die ersten Zeichnungen.
Entwicklung eines eigenen Stiles, der sich bis heute durchzieht:
Geistige Väter sind die Surrealisten Joan Miro, Paul Klee, Wassily Kandinsky Alexej Jawlensky, Emil Nolde, Lydia Roppolt und Margit Füreder.
Seit dem Frühjahr 2007 intensive Beschäftigung mit der Acrylmalerei auf großen Formaten (bis 110x100 cm).
"Musikbilder": Oft stellen Zitate aus Musikhandschriften (teilweise in Siebdruck) ein gestalterisches Element dar oder bilden die Vorlage für eine thematische Verarbeitung in Farbe und Form.

Ausstellungen

  • November 2007
    erste Ausstellung mit über 40 Werken (entstanden seit Sommer 2007) im Pfarrzentrum Marcel Callo in Linz.
  • April 2008
    Service - Center "urbi@orbi" Linz
  • September 2008
    Schwarzach, Vorarlberg
  • November 2008
    Pfarrzentrum St. Markus, Linz
  • September 2009
    Beteiligung bei der Ausstellung "Augenmusik" im Rahmen des Brucknerfest 2009 im Brucknerhaus Linz
  • November 2009
    Landhaus, Linz
  • Februar 2010
    Stift Stams, Tirol
  • März 2010
    Dominikanerhaus, Steyr
  • Mai 2010
    Pfarrzentrum Kirchschlag
  • November 2010
    Musikschule der Stadt Linz
  • Jänner 2011
    Raiffeisenbank Leonding
  • Dezember 2011
    Anton-Bruckner-Center, Ansfelden